• Bestimmen Sie den Lieferzeitpunkt
  • Alles aus eigenem Vorrat
  • Vor 16.00 Uhr bestellt, HEUTE verschickt

Kefir

Kefir und seine Herkunft

Kefir stammt aus dem Kaukasus und Tibet und ist seit hunderten von Jahren für seine heilenden Eigenschaften bekannt. Man nennt ihn auch das "Getränk der 100- Jährigen", nach einem Mythos, das Menschen mit Kefir damals biblisches Alter erreichen konnten. 

Die Osseten lebten vor Tausenden von Jahren im Kaukasus und waren für ihre gute Gesundheit, ihre Vitalität und ihre hohes Lebensalter bekannt. Diese Eigenschaften wurden dem Genuss von Kefir zugesprochen. Mehrere Jahrhunderte lang bewahrten sie dieses geheime Getränk. Erst seit dem neunzehnten Jahrhundert wurde Kefi populärer und viele Menschen nutzten das wohlschmeckende Getränk, um ihre Gesundheit und Vitalität günstig zu beeinflussen. beeinflussen.

Joghurtpflanze?

Im Volksmund kursieren Begriffe wie Joghurt- oder Kefirpflanze, obschon der Kefir nicht mit Joghurt oder einer Pflanze zu tun hat. Das Bild einer Pflanze (etwa mit Blättern und Co.) trifft nicht auf Kefir zu und ist eigentlich ziemlich irreführend.

Kefir ist der Oberbegriff für Milchkefir und Wasserkefir, beide Varianten ähneln sich sehr. Milchkefirkörner sehen aus wie kleine Blumenkohlröschen. Es handelt sich um weiße, cremige Körner, die wachsen, wenn man sie mit Milch fermentieren lässt. Kefir kann mit jeder Milchsorte hergestellt werden: Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch, Kokos-, Reis- oder Soja-Milchdrink.  

Wasserkefirkörner sehen aus wie Salzkörner, sind aber viel größer. Sie sind weiß, durchsichtig und kristallin.

Wasserkefirkörner benötigen keine Milch für ihr Wachstum, nur Wasser. Sie ernähren sich mit Zucker.

Was macht Kefir so gesund?

Kefir ist reich an rechtsdrehenden Milchsäuren, Mineralien, Proteinen, Vitaminen (B1 [Thiamine], B2, B6, B12, C, D und H) sowie Antioxidantien, die den Stoffwechsel positiv beeinflussen.

Kefir besteht aus einem besonders einzigartigen Mix aus guten Hefen und Bakterien. Diese lebenden Organismen produzieren durch die Fermentierung eine Reihe hilfreicher Stoffe, die das Wachstum krankheitserregender Bakterien bekämpfen und natürlich das Gleichgewicht des Darms wiederherstellen.

Und das ist wichtig, denn ein gut funktionierender Darm ist die Basis einer guten Gesundheit!

Für eine gute Verdauung müssen ausreichend gute Bakterien in unserem Darm leben.

Die Aufnahme von Nährstoffen erfolgt nämlich in unserem Darm und wenn das Darmsystem in schlechtem Zustand ist, kann dies den Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht bringen, ein schwaches Immunsystem nach sich ziehen und sogar eine schnellere Alterung des Körpers bewirken.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das natürliche Gleichgewicht in unserem Darm beeinflussen, darunter:

  • Nahrung;
  • Krankheiten oder Medikamente;
  • Stress oder Überlasutng;
  • Umgebung;
  • Übermüdung.

Das Immunsystem leitet ziemlich, wenn diese Faktoren zuhäufig auftreten. Wir sind dann schneller anfällig für Infektionen. Mit Hilfe einer guten Ernährung können wir dazu beitragen, das sich fortwährend verändernde Gleichgewicht in unserem Darmsystem zu verbessern. Der tägliche, oder zumindest regelmäßige Verzehr von probiotischem Kefir ist auf jeden Fall anzuraten!

Ist Kefir für alle geeignet?

Während des Fermentationsprozesses von Milchkefir wird Laktose größtenteils abgebaut. Durch den Genuss von Kefir wird jedoch wie Laktase aufgenommen. Dabei handelt es sich um ein Enzym, das den größten Teil der Laktose, die nach dem Fermentationsprozess noch übrigbleibt, aufbraucht. Aus diesem Grund reagieren viele laktoseintolerante Menschen gut auf Milchkefir. Wird der Milchkefir dennoch nicht gut vertragen, besteht jederzeit die Möglichkeit, Wasserkefir zu trinken.

Kefir ist nahrhaft und ausgewogen und trägt zu einem gesunden Immunsystem bei. Aus diesem Grund wird er von Patienten, die am chronischen Erschöpfungssysndrom, Herpes, Krebs und Aids leiden, verzehrt. Auch Menschen mit Schlaflosigkeit, ADHS und Depressionen erfahren über die beruhigende Wirkund auf das Nervensystem eine Linderung.

Die Vorteile eines regelmäßigen Kefir-Konsums für Menschen mit Darmproblemen sind ebenfalls zahlreich. Kefir ist leichtbekömmlich, reinigt den Darm, kann die Darmbewegung fördern und Blähungen reduzieren.

Außerdem wird der Wunsch nach ungesundem Essen reduziert, da der Körper bei einem häufigen Kefir-Konsum besser versorgt ist und ins Gleichgewicht zurückfindet.

Wasserkefir…

Wasserkefir ist mit dem Milchkefir verwandt und besitzt dieselben gesundheitlichen Vorteile.

Das Getränk Wasserkefir ist jedoch kein säuerlicher Joghurt wie der Milchkefir, sondern eine frisch-säuerliche Limonade, mit leichter Kohlensäure, die zudem leicht alkoholisch ist (0,5 – 2%). Der Wasserkefir wird vom Magendarmsystem besser vertragen als der Milchkefir. Er wird schneller ins Blutaufgenommen und stört somit nicht den Verdauungsprozess. Wasserkefir ist durstlöschend, erhöht die Widerstandskraft, ist verdauungsfördernd, säubernd und vitalisierend.

Wie stelle ich meinen eigenen Kefir her?

Auf der Website von Steviahouse finden Sie verschiedene Produkte und Informationen rund um die Herstellung von Milch- und Wasserkefir sowie Joghurt. MyYo hat u.a. einen Joghurt- und Kefir-Bereiter entwickelt, mit dem Sie Joghurt und/oder Kefir ganz leicht zu Hause selbst herstellen können.