• Bestimmen Sie den Lieferzeitpunkt
  • Alles aus eigenem Vorrat
  • Vor 16.00 Uhr bestellt, HEUTE verschickt

Projekt Pfeffer

Projekt Pfeffer Kampot Pfeffer


Im Oktober 2015 ist Steviahouse offizieller Vertriebspartner des Fair-Trade-Chili-Projekts geworden. Es handelt sich um Fair-Trade-Pfeffer und schöne hölzerne Pfeffermühlen, die wir in unser Sortiment aufgenommen haben. Kampot-Pfeffer wächst in der Kampot-Region von Kambodscha. Dank diesem Projekt werden Pfefferschoten zu einem fairen Preis direkt bei einer kleinen Pfefferplantage gekauft. Die Kultivierung erfolgt auf ehrliche und natürliche Weise ohne den Einsatz chemischer Pestizide und Düngemittel.

Der Gewinn fließt direkt zurück nach Kambodscha und wird dazuverwendet, verschiedene Projekte in den Mitgliedsdörfern einzurichten. Es mangelt dort an sauberem Trinkwasser, Bildungseinrichtungen und Sanitäranlagen. Um die Projekte zu unterstützen, hilft Steviahouse, indem wir den Fair-Trade-Kampot Pfeffer und diese wunderbaren, einzigartigen hölzernen Pfeffermühlen verkaufen!

Kampot Pfeffer-Plantage

Fair-Trade-Pfeffer, Kampot Pfeffer

Kampot Pfeffer ist einzigartig in Kambodscha. Der Pfeffer genießt einen geschützten, geographischen Status und wird daher auch als Champagner oder Parmaschinken Kambodschas bezeichnet. Das Besondere an Kampot-Pfeffer ist der Kräuter-Geschmack. Man schmeckt nicht nur die Schärfe, sondern auch andere Geschmacksnoten, wie bspw. Eukalyptus und Blüten. Aufgrund des Klimas und der speziellen Zusammensetzung des Bodens, entwickelt sich der einzigartige Geschmack des Kampot-Pfeffers.  
Pack Rot, weiß und schwarz kampotpepers

Produkte

Schwarzer Kampot-Pfeffer wächst in der Kampot-Region von Kambodscha. Die unreifen, grünen Pfefferbeeren werden in der Sonne getrocknet und färben sich schwarz. Dieser besonderere Pfeffer gilt als eine der besten der Welt. Der reichhaltige und würzige Geschmack unterscheidet sich von Pfeffern aus anderen Regionen. 

Der schwarze Kampot Pfeffer schmeckt würzig, aber nicht zu intensiv. Es kann in fast jedem Gericht, wie bspw. bei Fleischspeisen (zum Beispiel ein leckeres Kampot-Pfeffer-Steak), in Suppen, Soßen und zum Würzen von Wokgerichte verwendet werden.
Jetzt schwarzen Kampot-Pfeffer kaufen

Der rote Kampot-Pfeffer hat einen angenehmen, würzeigen und leicht süßen Geschmack. Dieser Pfeffer wird hergestellt, indem die reifen Beeren getrocknet werden, die in Kambodscha an Pfeffer-Sträuchern in der Kampot-Provinz wachsen. Die grünen (unreifen) und in intensiv roten (reifen) Beeren werden von Hand sortiert und in der Sonne getrocknet und dann kommissioniert. Nur die reifen Beeren eignen sich für den roten Kampot-Pfeffer. Sie dürfen zum Zeitpunkt der Ernte jedoch nicht zu reif bzw. zu unreif sein. Das erforder eine äußerst präzise Arbeit, was den roten Kampot-Pfeffer so selten macht. 

Der rote Kampot-Pfeffer schmeckt köstlich zu weißem Fisch, Salaten, Garnelen aber auch Ziegenkäse oder Desserts. 

Jetzt roten Kampot-Pfeffer kaufen

Weißer Kampot-Pfeffer stammt, ebenso wie die rote und schwarze Variante, von der gleichen Pfefferplantage in Kambodscha. Die Beeren werden gepflückt, wenn sie reifsind und kurz eingeweicht. Auf diese Weise lässt sich die Außenhaut leicht abziehen und der weiße Kern kommt zum Vorschein. Dieses Verfahren ist völlig natürich und chemiefrei. Diese weißen Pfefferkerne werden dann in der Sonne getrocknet. 

Der weiße Pfeffer schmeckt schärfer als der rote, kommt jedoch mit einer frischen Zitrusnote daher. Der Geschmack passt hervorragend zu Meeresfrüchten. Auch in weißen Suppen und Soßen, denen farblich der rote und schwarze Pfeffer nicht steht, ist der weiße Pfeffer bestens aufgehoben. 

Jetzt weißen Kampot-Pfeffer kaufen.

Im Rahmen des Projekts werden in einer Werkstatt in er Nähe von Phnom Penh in Kambodscha Pfeffermühlen hergestellt. In dieser Werkstatt arbeiten Menschen mit Behinderungen, die auf diese Weise ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen können. Unter den Mitarbeitern finden sich auch Opfer des Militärs, die verwundet wurden oder andere Kriegsleiden davon getragen haben. Es handelt sich um eine Fair-Trade-Genossenschaft, in der sich alle Mitarbeiter den Gewinn teilen. Grundlage der Pfeffermühlen ist Changkiri-Holz. Die helle Variante ist mit asiatischer Kiefer, die dunkle mit Holz des kambodschanischen Chhlickbaums eingefasst. Man verwendet so weit wie möglich wiederverwertete Holzreste aus Häusern und Gebäuden.

Gemahlen wird mit einem hochwertigen Keramikmahlwerk mit Crush-Grind-Mechanismus. Auf diese Weise können die Mühlen sowohl Salz als auch Pfeffer mahlen. Die Mühlen sind nicht spülmaschinengeeignet.  

 In diesem Workshop arbeiten Menschen mit Behinderungen, die ein ehrliches Leben auf diese Weise verdienen für ihren Lebensunterhalt zu sorgen. Dies kann die Opfer des Militärs sein verwundet oder mit einer körperlichen Zustand durch den Krieg erhalten haben. Es ist ein Fair-Trade-Genossenschaft und alle Mitarbeiter teilen sich die Gewinne. Die Basis der Mühlen bestehen aus Changkirihout. Die leichte Variante ist mit asiatischen Kiefernholz und dem dunklen Holz der kambodschanisch Chhlickboom eingelegt. Es nutzt so viel wie möglich aus aufgearbeitetem Holz von alten Häusern oder Gebäuden.

Hier können Sie Ihre eigene fair gehandelte Salz- bzw. Pfeffermühle bestellen. 
Kampot Salz- und Pfeffermühle